Er war einer der großen Einzelgänger der amerikanischen Literatur: Robert Lax, geboren am 30. November 1915, könnte nun also mit uns seinen 100. Geburtstag feiern, wäre er nicht im Jahr 2000 gestorben. Er wirkte als Mentor und Inspirationsquell für so bedeutende Autoren wie Thomas Merton, Jack Kerouac, William Maxwell und viele weitere. Anders als die bekannteren literarischen Köpfe seiner Generation, hielt er sich nicht mit Rebellion gegen den amerikanischen Lebensstil auf, sondern widmete sich ganz und gar der Frage, wie ein authentisches Leben sowohl als Künstler, wie auch spiritueller Sucher gelingen kann. Diese, seine Lebensaufgabe nannte er "pure act." Konsequenter Weise verbrachte er die zweite Hälfte seiner Lebenszeit als Einsiedler auf der griechischen Insel Patmos.

In seinen Gedichten begegnet uns dieser stille Mensch, der sich alle Zeit der Welt nahm, um sich und der Natur Antworten auf die existentiellsten Fragen abzulauschen.

Joe Eisenburger, Kontrabass und Norbert Michael, Stimme, erschaffen aus Anlass des 100. Geburtstags von Robert Lax mit seinen Gedichten ein faszinierendes Klanggewebe, durchscheinend, reissfest, aber auch mit Löchern an den entscheidenden Stellen. Freuen Sie sich auf einen Abend von stiller Weite und klangerfüllter Tiefe. >>Hörbeispiel

Termin

Beginn: Samstag, 20.02.2016 19:00
Ende: Samstag, 20.02.2016 21:00

Preis:

15 €

Ort:




Hinweis: