Was macht einer, der nicht einmal ansatzweise erwachsen ist in einer Situation, die keinen Ausweg anbietet, sondern sich weiter zum Schlechteren wendet? Ein klassischer Märchenplot: Die Abenteuer eines hungrigen Waisenjungen, der durch seine Unschuld, Ehrlichkeit und Beharrlichkeit ein erfülltes Leben gewinnt, haben die Menschen in den Steppen Zentralasiens wohl mindestens ebenso beschäftigt, wie uns im Westen vielleicht das Märchen vom tapferen Schneiderlein.

 Was aber die Geschichten der Steppenvölker auszeichnet, ist ihre spirituelle Dimension, die selbstverständliche Verortung in einem animistisch-schamanischen Weltbild, in welchem die hiesige, „helle“ Welt nur ein kleiner Ausschnitt der Realität ist und die Erscheinungsformen des Lebens so wandlungsfähig sind wie die Wolken am Himmel. Darum wohl fasziniert der Entwicklungsweg einer uns vielleicht fremden Märchengestalt, die einem unerbittlichen Schicksal zum Trotz sie selbst bleibt, aber schliesslich alle denkbaren und undenkbaren Hindernisse überwinden kann.

  Norbert Michael hat aus den Feldprotokollen russischer Ethnologen vom Anfang des 20. Jhs diese Geschichte herauskristallisiert und in eine uns heute verständliche Erzählform gebracht. Er begleitet seinen Vortrag mit Gesang und dem Spiel auf den traditionellen Instrumenten Kobyz und Shoor. Lassen Sie sich entführen in archaische Welten, in denen manches nicht so ist wie es scheint und Dinge geschehen, für die es nicht gleich um die Ecke eine Erklärung gibt.

Termin

Beginn: Freitag, 16.03.2018 20:00
Ende: Freitag, 16.03.2018 21:30

Preis:

auf Spendenbasis. Bitte unbedingt reservieren: reservieren@norbert-michael.com

Ort:

Klangzentrum an Schloss Neuenhof
Neuenhofer Straße 48
58515 Lüdenscheid
Hinweis: In Anbetracht der begrenzten Zahl von Plätzen bitte anmelden